Making of: Skull-Mask

Vor ein paar Tagen habe ich auf meiner Facebook-Seite ein Foto aus einem aktuellen Shoot veröffentlicht. Bei dem Foto handelt es sich um eine freie Arbeit, nicht um einen Auftrag. Deswegen gleich mal danke ans Model Co!

Zu dem Foto möchte ich heute ein paar Hintergrund Infos geben. Wie es vorher aussah, als es aus der Kamera kam, wie es aufgenommen wurde und so weiter.

Zuerst mal zum reinen Vorher/Nachher:

Schon direkt aus der Kamera war das Bild ziemlich nah an dem, was ich mir vorgestellt habe. Wir haben vorher einige Fotos angesehen, um einen gewissen Stil und die allgemeine Bildstimmung festzulegen.

Ich muss direkt sagen, dass das eines der schnellsten Shoots war, die ich je hatte. Innerhalb von Minuten waren eigentlich so viele Bilder im Kasten, die unseren Vorstellungen entsprochen haben, dass wir gar nicht mehr weitermachen mussten. Wir haben es dann noch mit einem etwas anderem Outfit versucht, aber auch da haben wir dann nicht mehr lange probieren müssen.

Hier war dann in Photoshop gar nicht allzu viel zu tun. Im großen und Ganzen wurde nur in schwarz-weiß konvertiert und zwar nach einem "Rezept" wie ich es für mich herausgefunden habe und welches mir zur Zeit am besten zusagt und abschließend einiges Dodge & Burn.

Vorsicht: Technik

Wer sich für die Technik hinter den Bildern nicht interessiert, der kann den folgenden Absatz getrost auslassen ;)

Auch von der technischen Seite her hat bei diesem Foto alles eigentlich von Anfang an funktioniert (da muss man sich auch einfach mal freuen!). Da wir einen düsteren Look wollten, haben wir mit nur einem Blitz gearbeitet. Der wurde mit einer Oktabox mit Waben-Grid geformt und das wars. Als Hintergrund hat eine Standart Papierwand fungiert. Durch das besonders gerichtete Licht, das durch den Waben-Einsatz zustande kommt ist das meiste des Hintergrunds sowieso im dunklen versunken und nur das Model und ein Stück direkt hinter ihr wurde aufgehellt - eine Art Scheinwerfer-Effekt.

Behind the Scenes

So und zum Schluss dachte ich mir ich gebe noch einen kleinen Blick hinter die Kulissen. Falls jemand dabei war, der den vorherigen Absatz gelesen hat, obwohl er sich bisher nicht für die Technik hinter der Fotografie zu interessieren, der soll ja auch mit ein paar Einblicken belohnt werden - wer weiß schon was ein Waben-Grid ist?

 Das Set aus meiner Sicht. Ein Hintergrund aus Papier und eine Oktabox auf dem Blitz.

Das Set aus meiner Sicht. Ein Hintergrund aus Papier und eine Oktabox auf dem Blitz.

 Und für alle Interessierten: Das sagenumwobene Waben-Grid, der Einsatz der verhindern soll, dass das Blitzlicht zu weit streut - das ist alles.

Und für alle Interessierten: Das sagenumwobene Waben-Grid, der Einsatz der verhindern soll, dass das Blitzlicht zu weit streut - das ist alles.