Isle of Skye – Tag 2 – Foto-Route

Das ist der zweite Blog zur Isle of Skye - zu Teil 1 gehts hier

Routen für gute Fotos zu planen ist immer schwierig, wenn man an einem Ort noch nie war und auch noch begrenzte Zeit dort hat. Bei mir ist es jedes Mal so, dass ich mir einige Orte heraussuche, die ich fotografieren möchte und wir dann doch nur wenig Zeit für jeden einzelnen haben. Wenn dann das Wetter nicht gut mitspielt geht man schnell enttäuscht nach Hause.

Um denen von euch, die vor haben, auf Skye mal zu fotografieren, diesen Frust zu ersparen stelle ich hier mal eine Route vor, die man leicht an einem Tag schafft und je nachdem, wie früh man aufsteht auch viel Zeit an den einzelnen Orten hat.

Das einzige, was ich damit nicht erleichtern kann ist die Abhängigkeit vom Wetter bzw. der Wolkendecke.

Die Liste für den Tag beeinhaltet vier Locations: Kilt Rock, Quiraing, Old Man of Storr und die Fairy Pools.

Vorab: Unsere Unterkunft war in Broadford, der ersten größeren Stadt, die man findet, wenn man über die Brücke auf die Isle of Skye fährt. Von hier aus starten die Routen, die ich vorschlage daher auch, allerdings ist die Insel nicht so riesig, dass die Ziele nicht auch von den anderen Städten erreichbar wären. 

Wenn man vorher einige Tage im Hochland war, fällt einen sofort auf, dass viel mehr Leute und auch Touristen unterwegs sind. Das liegt daran dass Skye eine sehr beliebte Tourismus-Region in Schottland ist. Fürs Fotografieren nicht wirklich ein Vorteil, wenn nicht sogar ein Nachteil. Was es jedoch für sich hat: die Straßen sind wirklich gut und man gelangt auf der ganzen Insel relativ schnell von A nach B.

 

Kilt Rock, Isle of Skye 2016

1. KILT ROCK

Kilt Rock ist ein Wasserfall im Osten der Insel, der direkt die Klippe hinunter ins Meer fällt. Wer schon mal nach Isle of Skye auf Bilderportalen die Flickr oder 500px gesucht hat, hat ihn bestimmt auch schon gesehen. Warum als erste Station? Die Lage! Er stürzt nach Osten von der Insel, also direkt in den Sonnenaufgang.

Wir sind gegen halb 5 aus unserer Unterkunft herausgekommen und ins Auto gestiegen. Da es schon leicht gedämmert hat, dachte ich wir hätten verschlafen. Allerdings steigt die Sonne so langsam (dank der nördlichen Lage), dass wir es trotz der nicht ganz einstündigen Fahrzeit noch geschafft haben. Das einzige was nicht so gut mitgespielt hat war das Wetter bzw. die Wolken. Von unserem Aufenthalt von etwa einer Stunde haben wir nur 10 min "Sunrise-Light" auf den Wasserfall bekommen, was für etwa 3 Fotos gereicht hat. Aber eines, das gut ist reicht ja bereits ;)

Aussichtspunkt am Kilt Rock

Zu erreichen ist der Platz allerdings ohne Probleme. Normale Straßen, direkt anliegend ein Parkplatz, an den Klippen ein Geländer das den Aussichtspunkt markiert (wenn man etwas später am Tag dort ankommt, wird es denke ich ziemlich voll sein, da das Geländer recht neu gewirkt hat und alles sehr "gewartet" aussah). Gut für die Sicherheit, nicht so optimal fürs Foto, aber wozu gibts Photoshop...

Bonustipp: Wer eine Drohne besitzt - das wäre sicherlich eine coole Stelle um das Teil zu fliegen und damit zu filmen/fotografieren!

 

2. The Quiraing

 Quiraing Pano

Quiraing Pano

Auch ein viel fotografiertes Motiv und nur eine kurze Autofahrt vom Kilt Rock entfernt liegt die Bergformation mit dem seltsamen Namen Quiraing. Es gibt einen Wanderweg, der sich um den Berg herumzieht und auch bei Mountainbikern beliebt zu sein scheint. Um an die Stelle des berühmten Fotos zu kommen muss man allerdings nur etwa 10 Minuten lang laufen, wenn man das Auto auf dem Parkplatz verlässt.

The Quiraing - typischer Shot

Ein einem bewölktem Tag, wie wir ihn hatten kann es aber auch schnell passieren, dass eine Wolke sich über den Berg schiebt und man etwas länger auf sein Bild warten muss (oder im schlimmsten Fall an einem anderen Tag wiederkommen muss, wenn der Zeitplan es zulässt) - oder man einfach die Situation hinnimmt und ein Bild daraus erstellt ;) Es muss ja nicht jeder das gleiche Bild in seinem Portfolio haben.

Quiraing in einer Wolke

3. The old Man of Storr

Am Parkplatz zum Old Man of Storr fährt man bereits vorbei, wenn man auf dem Weg zum Kilt Rock Wasserfall ist. Wir haben die anderen beiden Dinge zuerst besucht, da wir den Sonnenaufgang am Wasserfall mitbekommen wollten und beim Quiraing wussten, was uns erwartet. 

Also auf der gleichen Straße wieder südwärts - zurück Richtung Unterkunft - findet man den Parkplatz zur Wanderung zum Old Man. Für die komplette Wanderung braucht man laut Guide etwas mehr als 2 Stunden. 

Wie wir nachträglich erfahren haben ist der Old Man of Storr eine der anspruchsvollsten Wanderrouten auf Skye. Der erste Aufstieg ist für erfahrene Wanderer und sportliche Leute sicher kein Problem (im Gegensatz zu mir). Von dort aus sieht man den Old Man auch schon, allerdings von der falschen Seite, so dass er für ein Foto nicht viel hergibt, denn er verschmilzt einfach mit der Bergwand dahinter. Wer noch weiter wandert, kann dann auch den Old Man von der (fotografisch) richtigen Seite aus bestaunen und fotografieren.

Wir haben an dieser Stelle dann umgekehrt, da das Wetter und das Licht nicht sehr vielversprechend waren und ich wandermäßig auch nicht ganz so stark im Training bin :D

Mittagspause – Schlaf nachholen

4. Fairy Pools

Nach einem Mittagessen und paar Stunden Schlaf haben wir uns dann entgegen dem Touristenstrom aufgemacht zu den Fairy Pools zu fahren. Wem das nichts sagt, es handelt sich dabei um einen Fluss/Bach der aus dem Gebirge entspringt und ins Tal fließt. Im Lauf des Flusses findet man immer wieder Wasserfälle und kleine Hohlräume und Höhlen, die zum größten Teil unter Wasser liegen. Das Wasser selbst ist ziemlich grün und klar, was dem eigentlich braunen schottischen Wasser gar nicht ähnlich sieht.

Von Broadford aus fährt man zu den Fairy Pools nicht mal ganz eine Stunde. Ins Navi gibt man einfach Glen Brittle ein, sofern es die Fairy Pools selbst nicht kennt.

Fairy Pools

Man findet wie schon gesagt immer wieder kleinere Wasserfälle und Teiche die ineinander überfließen. Viele gehen sogar darin baden. Von den "Abschnitten" bzw. den Pools sieht eigentlich keiner aus die der andere. Manche sind klein und tief andere ganz seicht.

Mit den ganzen Möglichkeiten herumzuklettern findet man bei den Fairy Pools auf jeden Fall genug Motive den ganzen Abend zu fotografieren – wenn man nicht wie ich vergisst was zu trinken mitzunehmen. 

Zum Schluss

Die Reihenfolge der Locations ist nur ein Vorschlag und kann natürlich beliebig gewählt werden, da nicht viel Distanz zwischen ihnen liegt. Wir haben uns da einfach von Sonnenaufgang und der östlichen Lage des Kilt Rock leiten lassen und sind dann weiter zum Quiraing, um noch etwas zum Sonnenaufgangslicht dort einfangen zu können. Zuerst zum Quiraing zu fahren wäre aber auch eine sinnvolle Idee. Da muss man sich einfach entscheiden, was man lieber im ersten Licht der Sonne fotografieren will.